Das Projekt

Europa durchlebt turbulente Zeiten, im Sauseschritt vollziehen sich grundlegende Veränderungen. Es geht um große Herausforderungen, wichtige Zukunftsfragen – und politische Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Denn Zukunft passiert nicht einfach – sie wird von Menschen, ihren Erwartungen, Wünschen und Entscheidungen geprägt.

In den letzten Jahren sind auf europäischer Ebene eine ganze Reihe von Zielen beschlossen worden, die man im nächsten Jahrzehnt erreichen möchte. Es geht um mehr Beteiligung und Teilhabe in der Politik. Es geht um bessere Schulen und Bildungschancen, die Verringerung der (Jugend-) Arbeitslosigkeit und bessere Einstiegsmöglichkeiten ins Berufsleben. Es geht um Mobilität und das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen. Es geht um eine gerechtere Gesellschaft, die Förderung von freiwilligem Engagement. Um den Wert des Geldes und stabile öffentliche Finanzen, die nicht künftigen Generationen übermäßige Schulden aufbürden. Es geht um eine Entwicklung, die nicht mehr von der Substanz zehrt und achtsam mit unseren natürlichen Ressourcen und Lebensgrundlagen wirtschaftet. Aber wie lassen sich diese Ziele am besten erreichen, und wie können hierbei junge Menschen mit ihren Ideen stärker einbezogen werden?

Das zentrale Anliegen des Projekts CHANCE EUROPA 2020 ist es, einen offenen, glaubwürdigen und konstruktiven Dialog über Themen zu ermöglichen, die die Lebenswelt junger Menschen in Europa unmittelbar betreffen sowie über ihre diesbezüglichen Erwartungen an die (Jugend-) Politik. Ziel ist ein offener Austausch ‚auf gleicher Augenhöhe‘.

Jeder Projektzyklus von CHANCE EUROPA gliedert sich in drei aufeinander aufbauende Phasen:

1. einen internetbasierten Vorlauf: In einer onlinebasierten Kreativ-Werkstatt können sich Jugendliche für die Teilnahme am Zukunftskongress bewerben und so bereits im Vorfeld ihre Kernanliegen/Umsetzungsvorschläge zu den Zukunftsfragen des diesjährigen Projektzyklus benennen;

2. ein viertägiger Zukunftskongress im FEZ-Berlin, zu dem eine Auswahl von Bewerberinnen und Bewerbern eingeladen werden, die hier in internationalen Teams gemeinsame Lösungsansätze und Zukunftsentwürfe entwickeln, und ihre Ergebnisse in Form einer „Radiosendung aus dem Jahr 2020“ umsetzen. Die Ergebnisse werden im Anschluss Akteuren aus Politik und Verwaltung vor- und zur Diskussion gestellt.

3. die Botschaften der Teilnehmenden gehen „auf die Reise“ – sie werden an Europaabgeordnete und andere VertreterInnen der Jugend- und Europapolitik weitergleitet. Die auf dem Zukunftskongress erarbeitete Radiosendung geht über verschiedene Jugendradiosender „on air“. Außerdem werden alle Ergebnisse im Webportal von CHANCE EUROPA 2020 veröffentlicht. Es geht um die Fortführung des Dialogs – auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

Eindrücke und Kernergebnisse der Zukunftskongresse von “CHANCE EUROPA 2020 – Jugend und Politik im Dialog” aus den zurückliegenden Jahren:

                             CE2020-Dokumentation_2009

                             CE2020-Dokumentation_2010

                             CE2020-Dokumentation_2011/12

                             CE2020-Dokumentation_2013

 

„CHANCE EUROPA 2020 – Jugend und Politik im Dialog” ist Teil des EU-weiten „Strukturierten Dialogs“, mit dem die Europäische Kommission und die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten junge Menschen kontinuierlich und stärker als bisher an Entscheidungsprozessen in jugendrelevanten Bereichen beteiligen möchte.